And I don’t feel like this is wrong

Ein Nest aus Gefühlen,
Warm und weich fängt es mich auf.

Auch Vermissen ist dabei.
Und die Angst, alles zu verlieren
(Gefühle brauchen keine Logik),
Kälte und Schmerz.

Doch vor allem die Wärme
Einer Umarmung,
Eines Kusses,
Eines “Du gehörst mir“ im richtigen Moment.

Gefühle sind zu meiden.
Die dringen tief und fressen Raum,
Nehmen den Träger des Herzens in die Pflicht.
Zupfen an den Federn, eine nach der anderen.

Und jetzt liege ich hier,
Meine Flügel um mich,
Fühle was war, gewesen ist.
Und sehe einen Schimmer von dem, was sein wird.

Und ich lächle,
Nicht frei von Schmerz,
Nicht frei von Sehnsucht.
Aber Wärme in den Adern,
Ein Rot, stärker als jedes Schwarz.

Ein Gedanke zu „And I don’t feel like this is wrong“

  1. Tara, ich bleibe bei diesem Namen. Deine Worte dringen ein, erzeugen Wahrnehmungen, Gefühle die tief in einem sind. Du sagst Gefühle meiden. Ich sage dir „NEIN“. Geühle sind die Basis für das Erleben ob Gut oder Böse. Ohne unsere Gefühle sind wir Steine, tot. Wenn zwi die gleichen Gefühle empfinden, dann vereinigen wir uns und verschmelzen. ob du es dann Lebe oder sonst wie nennst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.