Mit A im Kino

Nachdem ich mit A nun schon einige Male in Swingerclubs war, hatten wir uns einen Besuch im Pornokino vorgenommen. Das Kino, dass ich dafür ausgesucht hatte, kannte ich schon von den Besuchen mit meinem ehemaligen Herrn. Allerdings gibt es mittlerweile mehr Räume und einen, wenn auch winzigen, Pärchenbereich. Aber alles in allem ist dieses Kino einfach weit weg von der meist etwas schickeren Swingerclubszene und genau das mag ich daran.

Wir zogen uns um, schnappten uns jeder ein Handtuch und erkundeten die Räume. Die Optik ist ganz in schwarz rot, die Beleuchtung meist schummrig. Ich mied den Blickkontakt zu den anwesenden Herren automatisch, ich war unsicher und nervös. So ein Kinobesuch ist einfacher, wenn man einen Herrn an seiner Seite und eine klare Aufgabe vor Augen hat. Jetzt musste ich selbst entscheiden. Und das tat ich, als wir uns einen abschließbaren Raum mit einer Couch und einer größeren Liegefläche gesucht hatten: A ging nochmal in den Pärchenbereich, um ein größeres Handtuch zu holen und ich ließ einen sympathischen jungen Mann in “unseren” Raum. Ich wusste ja, dass A kein Problem mit einem Mitspieler hat =)

A kam mit dem Handtuch zurück und verschloss erstmal die Tür, der Rest der Horde sollte draußen bleiben =D Als nächstes begann er mich auszuziehen. Nicht viel reden, einfach machen. Es dauerte keine drei Minuten und wir lagen nackt auf der Liegefläche, A gegen die Wand gelehnt, ich auf den Knien davor, seinen Schwanz tief in meinem Mund, der Kopf des Mitspielers zwischen meinen Beinen, seine Zunge an meiner Klitoris. Oh, wow! Diese Geschichte hier begann wirklich perfekt! Ich genoss diese beiden Männer, stöhnte, wand mich. Irgendwann tauschten sie die Plätze, der Unbekannte vor mir, A schnappte sich ein Kondom und drang von hinten in mich ein. Yes, please. Mehr! Die Konzentration auf den jungen Mann vor mir fiel mir ein wenig schwer, aber ich glaube, das hat er mir verziehen. Allerdings machte mir A meinen Platz streitig. „Bist du bi?“ Kein Wunder bei diesem schönen Schwanz =D Nur leider scheiterte es an der Festigkeit. Vielleicht war er nervös, ich weiß es nicht. Aber es machte uns nichts aus, wir hatten dennoch Spaß.

A stand neben dem Mitspieler, ließ sich blasen, während ich mich dem schönen, wenn auch nicht harten Schwanz widmete. Dann schob mich der Unbekannte auf die Fläche, versank zwischen meinen Beinen, A schob sich in meinen Mund. Diese Kombination aus Schwanz, Finger und Zunge war einfach perfekt <3 Die Herren wussten, was sie taten, drückten die richtigen Knöpfe. Auch, als sich A auf mein Gesicht setzte, meine Zunge an seinem Arsch, sein Schwanz im Mund des Unbekannten auf meiner Brust. Ich drückte mich an ihn, schob meine Zunge möglichst tief in seinen Anus, spüre das Zucken und hörte sein stoßweises Atmen. Er kam laut stöhnend, und ich bin ein bisschen neidisch, dass ich keinen Tropfen abbekommen habe. Aber wir waren alle verschwitzt und sehr zufrieden =D

Der gemeinsame Abend endete im Barbereich. Wir redeten noch eine ganze Zeit, tauschten Nummern aus (leider warte ich noch immer darauf, dass der Mitspieler sich meldet…) und machten uns schließlich auf die verschiedenen Heimwege. Ein wunderschöner Abend, der nach Wiederholung schreit <3

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.