Bitte, bitte lass mich – Die erste GEP 2020

Und was für eine GEP =) Twin kam aus Hamburg, der beste Freund und fast Bruder von der schweizer Grenze, der neue Spielpartner war dabei und ebenso wie der sehr gute Freund K. das erste Mal auf so einer Party überhaupt. Außerdem war eine Freundin wieder da, die die letzten Monate im Ausland verbracht hatte. Ein großer, fröhlicher Kreis =)

Auf der Party traf man dann natürlich noch mehr bekannte Gesichter, also erstmal waren wir mit Hallo und Umarmungen beschäftigt =) Das hat immer was von nach Hause kommen, ein wirklich schönes Gefühl <3

Wir machten uns einen entspannten Abend. Es gab nur zwei fixe Programmpunkte: Twin und ich wollten uns massieren lassen und spielen. Außerdem gab es noch Essen, Tanzen, ein bisschen Gucken und eine sehr ausführliche Fotosession mit der ganzen Gruppe (Das war ein Spaß xD)

Nach ihrer Massage nahm Twin den fast Bruder in die Seile. Er kannte dieses Gefühl noch garnicht und brauchte ein wenig positive Unterstützung um in den Seilen seine Ruhe zu finden („Einfach mal Mund halten und fühlen *stupps*), merkte dann aber doch, dass da etwas mit einem passiert.

Mit dem neuen Spielpartner gab es die ersten nahen Momente, das erste Kraulen im Nacken, Gespräche, Grinsen auf beiden Seiten. Das war sehr schön und auf dem besten Wege zu „vertraut“.

Als Twin und ich spielen wollten, mussten wir uns erstmal eine Ecke suchen. Die Party war ausverkauft, der Laden voll. Wir wählten eine Ecke neben dem Fotobereich, hier gab es einen Hängepunkt, der Bass hämmerte wie überall und dass man uns dort gut beobachten konnte spielte für uns keine Rolle. Ich kam definitiv besser mit der Situation klar als auf der SinInsane in der Woche davor und verschwand hinter der Augenbinde in meinem Raum. Fesseln, schmerzhaft, spielen mit neuem und bekanntem Spielzeug, mit viel Lachen und Vergnügen. Vor allem mein rechter Oberschenkel litt an diesem Abend. Ich war mit einer Strumpfhose unterwegs, der Futomomo rutschte. Schließlich hing das Bein in wenigen Seillagen, die schmerzhafter waren und sich tiefer gruben. Genau auf diesem Oberschenkel kann Twin dann natürlich noch ein wenig herumdrücken und hauen… Perfekt ♥️ Ich fand das super, auch wenn es wirklich tierisch weh tat 😁

Wir hatten Spaß =D Seltsam war es nur, als ich die Augenbinde wieder abnahm und dieser ganze Freundeskreis um uns herum saß. Ich hatte nur immer wieder das Lachen von K. gehört, wenn ich es mehr oder weniger erfolgreich schaffte, trotz Fesseln und Spielen zur Musik mitzuwippen 😬😁 Publikum ist das eine und das kann ich gut ignorieren. Aber den Freundeskreis dabei so nah zu haben ist etwas anderes und war sehr berührend =) Wäre mir das beim Spielen bewusst gewesen, vermutlich wäre ich nervös geworden. Gerade wenn jemand das erste Mal auf so einer Veranstaltung ist, ist da die Sorge, ihn oder sie zu langweilen. Aber ich denke, wir hatten alle einen sehr schönen Abend =D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.