Man kann immer jemanden und etwas dazulernen

Ich hatte mir für November und Dezember ein paar Workshops rausgesucht, die mich interessierten. Durch den Todesfall in der Familie musste ich diese Termine absagen, fand dann aber relativ spontan im Dezember an einem freien Sonntag einen anderen spannenden Workshop und nutzte den direkt, um nicht nur neue Werkzeuge kennenzulernen =)

„Man kann immer jemanden und etwas dazulernen“ weiterlesen

Erste Male – Der Klinikworkshop

Vor dem eigentlichen Bericht eine Content-Warnung: Es geht um Nadeln und um Blut, um Einstechen, Durchstechen, Unterspritzen. Neben dem Beitragsfoto gibt es ein farbiges Bild mit einer Nadel in einer Brustwarze. Wer sowas nicht sehen möchte: nicht lesen.

Auf diesen Workshop hatte ich mich ganz besonders gefreut. Der Klinik-Bereich lockte mich vom Beginn meiner BDSM-Zeit, ich habe schon sehr früh mit Nadeln, Skalpellen und Dilatoren gespielt, nur wirklich gelernt hatte ich das noch nie.

„Erste Male – Der Klinikworkshop“ weiterlesen

Ich will mehr! – die erste Femdom-Party

Mein Hase sollte über ein Wochenende zu mir kommen. Ich durchsuchte den Joyclub schon Wochen vorher und fand eine Femdom-Party von einer Veranstalterin, die ich bereits kannte und zu schätzen wusste. Also habe ich uns angemeldet, und so fuhren wir tatsächlich zu unserer und auch meiner ersten FemDom-Party. Ich war erst sehr gechillt, aber als ich da schließlich vor der Tür stand wurde ich doch nervös =D Mittlerweile bin ich bei den meisten Partys sehr abgeklärt und ruhig. Als Sub/devote Spielgefährtin habe ich meine Rolle und fertig. Aber als FemDom, das war wirklich neu.

„Ich will mehr! – die erste Femdom-Party“ weiterlesen

Einatmen, ausatmen, den Kopf heben, weiter gehen

Es ist still hier geworden, ich weiß. Verzeiht mir, ich hatte meine Gründe. Dennoch gibt es aus den letzten Wochen ein wenig zu berichten, ich hatte Besuch von Twin und meinem Hasen, war auf der Erotikmesse und in Workshops, bin meinen Weg weiter gegangen. Nur Worte für euch konnte ich lange nicht finden, aber ich versuche es jetzt.

Beginnen wir am Ende.

(Obacht, auf einem Bild ist Blut.)

„Einatmen, ausatmen, den Kopf heben, weiter gehen“ weiterlesen

Popcorn und Strom

„Beim nächste Mal fixieren wir dich auf den Bock und bespielen dich ein wenig mit dem Tens-Gerät, wenn du möchtest.“ Dieses Angebot machte Andy beim vorletzten Stammtisch einem anderen Teilnehmer, der sehnsüchtig den Bock im BDSM-Apartment inspizierte. „Oh, wenn du das machst sitz ich gerne mit Popcorn daneben und gucke zu!“, war mein Kommentar dazu.

Beim nächsten Stammtisch bekam ich tatsächlich mein Popcorn und der Sehnsüchtige seine Erfahrung auf dem Bock.

„Popcorn und Strom“ weiterlesen