Egotripping

Ich möchte

Mich geliebt fühlen, dir vertrauen können, mich begehrt und attraktiv fühlen, das Strahlen in deinen Augen sehen, mich winden unter deiner Zunge, deine Hände überall spüren, Stöhnen seufzen, über deine Lippen lecken, küssen

küssen

KÜSSEN

Dich schmecken, dich riechen, dich hören, dich zum Stöhnen bringen, möchte, dass du kommst, vor dir kniend, den Mund weit geöffnet, dich verschlingen.

Nachtschatten

Ich liege in meinem Bett
Alleine und nackt
Wie jede Nacht
Spüre den Luftzug auf meiner Haut
Verfluche die Wärme
Die allgegenwärtige Feuchtigkeit
Genieße die Hitze unter der Haut.

Die Gedanken schweifen
Und Bilder tanzen
Ich denke an Küsse
An Lippen
An Zungen
Bisse in den Hals
Knabbern an meinen Brustwarzen
Lecken über meine Lippen
Ein Biss in die Unterlippe
Ich denke an seine Zunge zwischen meinen Beinen
Erinnere mich an das Kribbeln
Als er über meine Klitoris leckte
Die Explosionen
Die mein Rückgrat hochschossen
Das Zucken im Unterleib
Mein Stöhnen

Ich denke an Finger
Auf mir
In mir
Tief in mir
Denke an die Bewegung
An diesem
Einen
Punkt
Tief in mir
Wieder Stöhnen
Tiefes Atmen
Betteln nach mehr
Zucken
Kribbeln
Das Lecken
Mein Unterleib bebt
Ich versuche nach oben zu fliehen
Hände halten mich
Ziehen mich Richtung Mund
Richtung Zunge
Ich werde lauter

Und spüre es
Der Druck
Die Kraft
Die Glut
Die Energie sammelt sich

Ich wimmere
Fiepe
Bettle um mehr
Flehe nach weniger
Bis ich platze
Den Kopf weit im Nacken
Der Körper bebt
Zuckt
Windet sich
Ich stöhne
Kralle mich fest
Und komme
Die Augen geschlossen
Jeder Muskel angespannt
Lasse die Wellen über mich gleiten
Lasse es geschehen
Genieße die Energie
Die aus mir herausströmt
Und mich erschöpft und glücklich zurücklässt.

(Ich wünschte, einer von euch wäre jetzt hier ❤)

Eyes Wide Open

Gestern war ich zum ersten mal seit Jahren in einem Swingerclub. Die Idee schwirrte schon seit Monaten in meinem Kopf herum, schon weil der Club sozusagen um die Ecke liegt 😉

Ich hatte mich Samstag spontan mit einem bisher Unbekannten verabredet. Das ist sonst nicht meine Art, aber mir gefiel das Profil und die Mails. Wie sich zeigte, passen wir ganz gut zusammen 🙂

Wir trafen uns vor meinem Wohnheim und er nahm mich erst in den Arm und dann, auf dem Weg zu seinem Auto, an der Hand. Ich war schrecklich nervös. Mir wurde in letzter Zeit klar, wie wenig Erfahrung ich wirklich habe. So viel gelesen, gesehen, gedacht, aber so wenig wirklich erlebt. Aber er war sehr lieb und ein toller Begleiter.

Der Club ist schön, der Kreis der Besucher sehr angenehm und unterhaltsam. Wir saßen in einer großen Gruppe im Außenbereich und unterhielten uns, bevor wir uns zurückzogen.

Ich wählte das Ampelzimmer. Ein wenig feige, aber ich wollte das erstmal langsam angehen.
Wir haben viel geküsst und gekuschelt, es war wundervoll! Genau das fehlte in letzter Zeit ❤ Es blieb aber nicht nur dabei, und ich spüre heute die Spuren. Ich bin sehr empfindlich und mein Gaumen beschwert sich ein bisschen, aber genau das liebe ich. Ich muss nur an gestern denken, und ich spüre, wie ich feucht werde. Der Gedanke an seine Finger… Es war einfach geil! Ich stöhnte laut, für meine Verhältnisse sehr laut. Endlich keine Gedanken an Nachbarn. Ich habe mich vor Lust so gewunden und angespannt, dass ich überall leichten Muskelkater habe.
Ich spüre ihn bei jedem Schritt und jedem Atemzug ❤

Und da sind die, Bilder im Kopf. Szenen. Wünsche. Back to the roots. Ich habe Lust. Wieder, endlich. Ich will mehr. Ich freue mich auf mehr, auf viel mehr!

Facetten

BDSM ist ein verdammt weites Feld. Ich kann nicht behaupten, dass ich viel erlebt habe, aber die wenigen Erinnerungen die ich habe, wollte ich mal wieder besuchen. Hier ist eine davon.

Berlin im Winter vor einigen Jahren. Eine kleine Ferienwohnung, gemietet über eine SZ-Bekanntschaft. In einem Orion am Ostbahnhof fanden wir diese Maske. Wir hatten mit diesem Thema schon herumgespielt, hatten auch bereits eine Maske, aber diese Mischung aus Leder im Gesichtbereich und dehnbarem Material am Hinterkopf war beinahe perfekt. Dahinter konnte man komplett verschwinden. Reaktionen, Blicke, das Lächeln saßen gut versteckt hinter dem Leder.Ber 096.jpg

Ich liebe am BDSM, dass er erlaubt die Maske fallen zu lassen. Und manchmal geht das hinter einer solchen am Besten.

Das Sichtfeld ist extrem eingeschränkt, wenn man die Augen dahinter nicht einfach ganz geschlossen hat. Die Atmung durch den Mund funktioniert. Sobald der Mund anderweitig benutzt wird, wird es aber schon schwieriger.

Ber 101.jpg

Ich war hinter diese Maske kein Mensch mehr, ich war sein Objekt. Deko. Möbel. Ding. Das hatte mir die Möglichkeit gegeben, wirklich abzuschalten. Ich wurde ruhig und nach etwas Eingewöhnungszeit war ich sehr entspannt. Kopf und Geist schwiegen, der Körper wartete, auf Anweisung und Verwendung. Da war keine Anspannung, keine Ungeduld, kein: was tut er jetzt?? Da waren „nur“ Stille und Vertrauen.

 

Das teure Spielzeug

Der weibliche Orgasmus, schwieriges Thema.
Zumindest für mich.
Ich gehöre leider nicht zu diesen glücklichen Frauen, die durch bloße Penetration kommen. Für mich ist das Arbeit und es gelingt eher selten, daher befriedige ich mich nicht oft und lege beim Sex keinerlei Wert darauf. Der Orgasmus meines Partners allerdings ist ein Must Have, schon für meine… Nicht-körperliche Befriedigung. Und seine natürlich 😉

Ein Moment der Frustration brachte mich mal wieder auf die Suche nach einer Lösung für dieses Problem. Und ich stieß auf diese durchaus teure Luxus-Variante.

image

Erster Gedanke danach: OH MEIN GOTT! Das fühlt sich wirklich gut an. Das ist keine Vibration, sondern ein sanftes klopfen. Und es funktioniert. Schnell, intensiv, wow! Innerhalb von Sekunden!

Die Handhabung ist im ersten Moment ungewohnt, da das Gerät auf der Klitoris platziert werden muss.
Auf der sanften Stufe brummt dieses Teilchen leise, wird auf höherer Stufe lauter. Allerdings hört man fast nichts mehr, wenn dieses Gerät auf der Haut sitzt.
Das einzige, was mich an dem Teil stört, ist dieser Kristall-Knopf zum An- und Ausschalten. Der fühlt sich einfach unangenehm an.

Aber alles in allem… Geh ich den jetzt nochmal… Testen 😉

Bonus: ich sehe da ein gewisses BDSM-Potential. Damit kann man Orgasmen leicht und schnell erzwingen. Hrhr!