Der gestrige Abend

Kaum hatte ich mich im Joyclub angemeldet, meldete sich ein D/s-Paar bei mir, auf der Suche nach einer Dritten im Bunde. In meinem Profil steht deutlich, dass ich einen Mann suche, daher war ich überrascht. Dennoch verabredete ich mich, erstmal nur mit ihm, zu einem Kaffee. Wir unterhielten uns und gingen nach einiger Zeit zu ihm nach Hause, wo ich seine Freundin kennenlernen durfte. Es blieb aber erstmal bei einem Gespräch an diesem Abend, wir wollten langsam anfangen.

Gestern Abend war ich zu einem ersten Versuch bei ihnen eingeladen. Allerdings lief der Tag nicht wie geplant und wir landeten angezogen auf der Couch und unterhielten uns. Nach und nach entspannten sich alle, und die beiden nutzen meinen Gang ins Bad, um die Situation von “Unterhaltung“ zu etwas pikanterem zu ändern. Ich kam zurück, als sie gerade noch ihr Kleid anhatte und auf ihm saß, aber auch diese Hülle fiel zu dem Slip und dem BH auf dem Boden. Ich blieb auf meinem Platz, ich wollte zusehen. Körperlich fühlte ich mich einfach nicht wohl genug und die beiden sind einfach sehr beeindruckend. Da blieb ich lieber erstmal auf der Zuschauerposition und wir hatten im Vorfeld erklärt, dass das in Ordnung ist.

Und beeindruckend trifft es am Besten. Ich konnte Menschen hautnah beim Sex zusehen, habe die Lust, die Erregung, die Zuneigung in ihren Gesten, ihren Blicken gesehen. Er hatte sehr genau im Blick, was genau ich beobachte. In einem Moment, er nahm sie gerade von hinten, strich er ihr die Haare aus dem Gesicht, damit ich sie besser sehen konnte. Ich habe die Kraft gespürt, mit der er zustieß oder auch zuschlug, das ganze Sofa bebte. Habe genau gesehen, wie sein Schwanz in ihr verschwand, sie ihn tief in den Mund nahm, er schließlich kam, unter ihr liegend und zufrieden. Überhaupt, dieses Zufriedenheit, dieses Strahlen! Es war wunderschön! Und ich saß daneben, angezogen, knuddelte ein Kissen zu Tode und versuchte nicht zu offensichtlich erregt an meiner Unterlippe zu nagen.

Was mich, von meinem körperlichen Unwohlsein abgesehen, davon abhielt direkt ins Geschehen zu springen… Das leidige Thema Orgasmus. Sie kommt oft, auf Befehl, ein Teil ihres Spiels ist es, sie kurz davor zu bringen und es dann nicht zu beenden. Aber bei mir funktioniert das nicht, zumindest bisher nicht. Ich komme nicht. Aber sie kennen diese Bedenken und wollen es trotzdem versuchen. Die Tatsache, dass er sich dadurch herausgefordert fühlt, lässt meine innere Göttin jubilieren, um diesen Ausdruck mal zu klauen 😉

Es war ein extrem abgefahrener Abend. Und ich bereue ein wenig, nicht mitgemacht zu haben, aber trotz meiner bisher sehr passiven Position bin ich zu weiteren Abenden eingeladen. Ich freue mich sehr darauf, ich will mehr ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.