Das Jahr 2022

Hallo!

Lang ist’s her, ich weiß.

Aber ich bin noch da =)

Und eigentlich gab es dieses Jahr sogar so vieles zu berichten, so viele schöne Partys und Picknicke, schöne Momente und Erlebnisse. Das andere Leben hat leider sehr viel Zeit gefressen. Ein Umzug, zwei Jobwechsel, das sich zurechtruckeln in diesen jeweils neuen Umgebungen und Aufgaben. Aber ich denke, Twin und ich sind mittlerweile im aktuellen Hier und Jetzt ganz gut angekommen. Ihr Partner hat unser Polykonstrukt verlassen, daher gibt es “nur” noch uns in der Beziehung, garniert mit Möglichkeiten nach außen. Meine Freundschaft Plus sehe ich leider dieses Jahr sehr selten, aber auch er ist noch da =)

Aus unserem “Picknick im Bedo” ist mittlerweile schlicht “Das Picknick” geworden. Wir treffen uns regelmäßig alle zwei Monate in Dortmund, es gibt einen festen Freundeskreis, der immer wieder durch Neuzugänge ergänzt wird, über Freunde von Freunden oder Twitter. Gefühlt sind wir mittlerweile echt gut vernetzt =D Auf jeder Party trifft man Freunde, einfach weil wir mittlerweile doch einige Personen kennen. Das ist ein wirklich schönes Gefühl =) Der Safe Space wird größer <3

Der Shibari-Club trifft sich seit dem Sommer wieder. Nachdem sehr lange eine neue Location gesucht wurde haben wir nun einen sehr schönen Raum in Neuss gefunden. Twin und ich sind dezent aus der Übung, sind aber gewillt, das wieder aufzuholen =) Andy kann vermutlich garnicht aus der Übung sein, gefühlt sind die Seile eine natürliche Erweiterung seines Körper oO”

Corona hat in der Partylandschaft große Lücken hinterlassen, aber nach und nach füllte sich der Kalender wieder. Die GEP, Lady Kiras FemDom und Nemesis, die Casino-Nacht, es war viel los und es gibt viele neue Freunde, Drachen, Dämonen und den einen oder anderen Crush, den es noch zu küssen gilt. Szenen, die es zu notieren gilt. Wackelnde Schleifchen. Und so viel gutes Essen. Entwicklungen in Sachen BDSM und Sex.

Ich denke drüber nach, was ich euch erzähle. Ihr könnt gerne Fragen stellen, ich freue mich über Input um wieder ins Schreiben zu kommen =)

Bis dahin fühlt euch gedrückt, wenn ihr mögt.

Und: ich bin noch da.

Schönes Gefühl.

 

Schmerz macht mich glücklich

Der Kopf ist voller Gedanken, der Bauch voller Gefühl, Chaos im Halbdunkel, und wenn man nach konkreten Angriffspunkten sucht, um dieser ganzen Sache Herr zu werden, findet man im Scheinwerferlicht nur verwirrte Halbsätze als Antwort. Das ist anstrengend. Kräftezehrend. Ich brenne langsam aus.

„Schmerz macht mich glücklich“ weiterlesen

Größtenteils gut

Andy und ich kennen uns seit ungefähr drei Jahren. Wir fesselten, mal regelmäßig, mal viel zu selten, seit dieser Zeit im Shibari-Club oder auf einem Talk-and-Play-Stammtisch. Durch die Corona-Pandemie ist das natürlich alles ausgefallen, daher haben wir uns in private Räumlichkeiten zurückgezogen. Aber wir waren noch nie wirklich alleine, immer waren andere, meist Twin dabei.

„Größtenteils gut“ weiterlesen

Immer vorwärts – Über Demütigung und Stolz in den Seilen

Andy und ich sehen uns gerade recht selten, daher genießen wir umso mehr die wenigen gemeinsamen Momente. Auf dem letzten Stammtisch war es mal wieder so weit, ich hatte zwar auch mein Spielzeug dabei, aber es wusste, es gibt da einen Rigger und eine Priorität an diesem Abend: ich wollte, nein, musste! dringend in seine Hände, in seine Seile. „Immer vorwärts – Über Demütigung und Stolz in den Seilen“ weiterlesen

Popcorn und Strom

“Beim nächste Mal fixieren wir dich auf den Bock und bespielen dich ein wenig mit dem Tens-Gerät, wenn du möchtest.” Dieses Angebot machte Andy beim vorletzten Stammtisch einem anderen Teilnehmer, der sehnsüchtig den Bock im BDSM-Apartment inspizierte. “Oh, wenn du das machst sitz ich gerne mit Popcorn daneben und gucke zu!”, war mein Kommentar dazu.

Beim nächsten Stammtisch bekam ich tatsächlich mein Popcorn und der Sehnsüchtige seine Erfahrung auf dem Bock.

„Popcorn und Strom“ weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: