Hürdenlauf

Zeiten, in denen 25 Minuten Klemmen an den Brustwarzen mit der Angst verbunden sind, dass der Körper beim Abnehmen einfach aufgibt und es schwarz vor Augen wird. Zeiten, in denen man sich mit dem üblichen Vibrator zähe Minuten bis zum Beinahe-Orgasmus zwingen muss, weil der Körper nicht möchte und der Kopf schon garnicht. Zeiten, in denen so dumme Kommentare wie der von gestern Nacht (siehe Eintrag davor), einem einen ganzen Tag versauen und man ein Treffen mit Freunden absagt, um vor Ärger, Wut und Trauer alleine auf der Couch vor sich hin zu weinen und zu fluchen.

Ich weiß, ich bin einfach erschöpft. Ich spüre die Auswirkungen, sorge für genug Essen und Freude, um nicht abzurutschen. Verschlafe die Tage, um die schlaflosen Nächte auszugleichen.

Das wird noch anhalten. Erst die Prüfungen, dann ein gesundheitliches Problem, ich denke, vor März werde ich keine wirkliche Ruhe finden.

Für euch, liebe Leser, tut es mir ein bisschen leid. Ich habe einen halbfertigen Beitrag über die Secret Night und einen geplanten Beitrag über mein letztes Date. Aber ich schiebe alles vor mir her, schreibe immer ein paar Sätze, finde keinen Flow. Daher müsst ihr leider erstmal mit sowas hier klarkommen.

Ein Gedanke zu „Hürdenlauf“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.