Shibari unterwegs: ein Workshop bei Nawasabi

Es dauerte nicht lang, da tauchte nach der Passion das Workshop-Angebot von Nawasabi für die ersten Monate 2019 im Joyclub auf. Darunter befand sich auch ein Kurs mit dem Thema Newaza – Gefühlvolles Floorwork. Twin und ich zögerten nicht lange und meldeten uns an.

„Shibari unterwegs: ein Workshop bei Nawasabi“ weiterlesen

Zurück im Bordell – Eine Party mit Twin und Freunden

„Eigentlich will ich ja garnicht…“

Ich gebe zu, dass wir abends auf dieser Party landen, hätte ich mittags noch nicht gedacht. Am Tag zuvor hatte ich eine extrem schwierige Prüfung geschrieben und war heulend vor Wut auf Gott, die Welt und den Prof von der Uni nach Hause gekrochen. Am nächsten Morgen, dem Tag der Party, hatte ich eine richtig miese Fahrstunde und fand mich danach schon wieder vor Wut heulend auf der Couch. Alles war blöd. Und ich hatte abends für diese Party zugesagt und fühlte mich schlicht überfordert. Fesseln wäre nach meinem Geschmack gewesen, aber eine Swinger-Party mit BDSM-Keller? „Zurück im Bordell – Eine Party mit Twin und Freunden“ weiterlesen

Ein Fisch im Wasser – Die erste GEP 2019

Gott, hab ich diese Party vermisst!

Aber beginnen wir ein paar Tage vorher:

Meine Eltern drückten mir zu Weihnachten etwas Geld in die Hand, mit dem ich die letzte offene Rate bei TomTo bezahlen konnte. So klingelte pünktlich zwei Tage vor der Party der Paketbote an meiner Tür. Es war endlich da! Abends schnürte Twin mich probeweise da rein und ich sage euch, das war kein einfaches Unterfangen. Es passte so haargenau… Ich hatte wahnsinnige Angst, dass ich nach der Autofahrt und vor Aufregung auf der GEP nicht in dieses Teil reinkomme. Daher gab es 2 Tage sehr viel Tee und Wasser, und tatsächlich, auf der Party saß es perfekt und ich konnte damit einige Stunden rumlaufen, keine Krämpfe, keine Schmerzen, einfach nur meine perfekte Taille 😉 „Ein Fisch im Wasser – Die erste GEP 2019“ weiterlesen

Viermal Fesseln mit Fesselzeit (und ein bisschen auch mit Twin)

Prolog

Vor ein paar Wochen stellte ich ein Date in den Joy, in Fet, in die SZ. Ich suchte einen Spielpartner für Partys oder auch Zeit alleine, Schmerz und Sex, erreichbar, mit genug Zeit und Neugier ausgestattet. Was ich in dieses Gesuch mit voller Absicht nicht schrieb, war das Thema Shibari. Ich dachte mir, ok, du suchst einen dominanten Mann, der aber nicht auf diesen ganzen Exklusivitätskram besteht, der auch seine Dominanz nicht als gottgegebenes Recht versteht, dich auf die Knie zu nötigen, der alles ein wenig locker sieht, dennoch zuverlässig ist, mit deinem ganzen Emotionskram klarkommt… das könnte eh schon schwierig werden. Ersparen wir uns mal den Anspruch, dass er vielleicht noch einen Hang zum Seil hat.
„Viermal Fesseln mit Fesselzeit (und ein bisschen auch mit Twin)“ weiterlesen

Unter Freunden – auf der Hanky-Code-BDSM-Party

Das verfluchte Wochenende

Das letzte Wochenende stand unter keinem guten Stern, so schien es. Zwei Verabredungen, auf die ich mich sehr gefreut hatte, platzten, Twin hatte Pläne, der Freundeskreis war unterwegs. Ich musste raus, wollte nicht alleine zuhause sitzen, klickte mich in der Woche davor durch den Joy und guckte mich um. Was machen denn meine Bekannten so am Wochenende? Und so schrieb ich einen Freund an, den ich noch aus meiner Zeit im Zirkel kannte. Mir war nach Spielen, nach fallen lassen, genießen, und dafür braucht es ein gewisses Maß an Vertrauen und Sicherheit. Bei ihm war ich mir sicher, dass ich mich in sehr guten Händen befand 🙂 „Unter Freunden – auf der Hanky-Code-BDSM-Party“ weiterlesen