Schizophrenie

Eine Erweiterung zu Ohne Filter

Ich finde mich nicht schön. Im Gegenteil. Das heißt nicht, dass ich nicht gut bin, weniger wert, was weiß ich. Das heißt nur: Ich bin mit mir unzufrieden und ich werde hoffentlich die Motivation und die Zeit finden, mich zu ändern.

Ob ich nun zu dick oder zu dünn bin, ich bin kein Fan von Bodyshaming und möchte mich auch nicht wegen äußerer Einflüsse verändern. Ich bin einfach genervt, krank, habe Schmerzen. Ich bin 30 und wenn ich zum Arzt gehen würde, würde vermutlich eine Knie-OP anstehen. Ich habe beginnende Diabetes. Und ich vermute mal, der elterliche Bluthochdruck wird auch irgendwann anklopfen. Und das _nervt_ mich. Ich blicke in den Spiegel und sehe all das zusätzlich zu meiner körperlichen Ästhetik, die mir persönlich nicht gefällt. Das macht keinen Spaß.

Vielleicht habe ich deswegen ein Problem mit Menschen, die mich schön finden, sexy, erregend. Ich finde das gruselig. Ich akzeptiere mittlerweile, dass es so ist. Aber ich bin absolut kein Fan der BBW-Szene. Klar, auch in anderen Szenen ist frau zum Beispiel auf Fotos ein Objekt der Begierde, dass in diesem Moment ganz bestimmte Merkmale erfüllt, vielleicht mit großen Brüsten oder roten Haaren ausgestattet ist. Aber ich möchte nicht speziell für etwas, dass ich an mir nicht mag, als Projektionsfläche herhalten.

Dennoch mag ich mich, insgesamt. Ich mag meine Brüste, meine Lippen. Mag mich im Kino nackt vor einen Mann (vorsichtig 🙂 ) knien und die Erregung der anderen sehen, wenn ich seinen Schwanz tief in meinem Mund nehme. Aber das kann ich auch mit ein paar Kilos weniger um den Bauch.

2 Gedanken zu „Schizophrenie“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.