Die Liebe zu den Nadeln

Triggerwarnung: Bilder von Kanülen, Piercing und Faden in der Haut

Klein-Tara war ungefähr elf Jahre alt, als sie in der Bravo zum ersten Mal etwas von Piercings las. Zungenpiercing. Das neue Ding. Und Klein-Tara wusste: Ich möchte sowas. Es sollte natürlich noch bis zum achtzehnten Geburtstag dauern, aber dann war es so weit. Pünktlich um 12:10 Uhr, 10 Minuten nach Öffnung des Piercingstudios, hatte ich mein Zungenpiercing.

„Die Liebe zu den Nadeln“ weiterlesen

Katharsis – Fesseln im Shibari-Club

Es war Montag und ich war unterwegs zum Shibari. Ich war müde, angespannt, hoffte auf eine intensive Stunde in den Seilen und wollte gleichzeitig eigentlich nur nach Hause ins Bett.

„Katharsis – Fesseln im Shibari-Club“ weiterlesen

State of Mind – Von Höhen und Tiefen

Es ist jetzt eine Woche her, dass ich die Reißleine gezogen habe.

Am Montag vor einer Woche begann mein Praxissemester, ich arbeite für einige Monate in einem Betrieb. Ich bin motiviert, wollte genau diesen Platz und bin sehr froh und auch stolz, ihn bekommen zu haben. Und dann stand ich am letzten Dienstag, Tag zwei, morgens unter der Dusche, und suchte nach einem Weg, einfach zu verschwinden

„State of Mind – Von Höhen und Tiefen“ weiterlesen

Hinter der Tür – Die GEP im März

Schon einige Tage vor der GEP merkte ich, dass es diesmal anders laufen würde als bisher. Dachte ich an das Spielen, und ich wollte definitiv spielen, verspürte ich den Wunsch nach einer ruhigen Ecke und nach Schmerz durch Schlagwerkzeuge. Normalerweise ist es mir ziemlich egal, wie offen und sichtbar wir spielen oder fesseln und gerade in der letzten Zeit bevorzugte ich eher den Schmerz durch die Seile. „Hinter der Tür – Die GEP im März“ weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: